Kleine Wölfe im Capitol

Januar 7th, 2010

Capitol-Flyer+++SONDERVERANSTALTUNG+++

Für den Film „Kleine Wölfe – Gefangen in Freiheit“ bekamen der Mainzer Filmemacher Justin Peach und Lisa Engelbach bei den 26. Video/Film-Tagen in Koblenz den Preis der Landeszentrale für politische Bildung und beim Up And Coming in Hannover den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2009. So viele Lorbeeren lassen einen aufhorchen. Wer sich vom Film persönlich überzeugen möchte, kann dies gerne am 17. Januar um 15 Uhr im CAPITOL tun.

Mehr Informationen auf www.kleinewölfe.de

Kleine Wölfe – Gefangen in Freiheit
Regie: Justin Peach
48. Min., Deutschland 2009

im CAPITOL
Sonntag, 17. Januar
15.00 Uhr

Next Treff

Oktober 9th, 2009

DokuslamYeah

2 Doku-Filme von Karin Guse im CAPITOL

September 24th, 2009

karinguseCapitol

Zwei Dokumentationen der Filmemacherin Karin Guse in einem Paket! Am Sonntag, den 18. Oktober präsentiert die Mainzerin Ihre beiden Werke “Zirkusfamilie Saloni” und “Ein Glücksfall, dieser Genickbruch” zum ersten Mal im Kino.

Zirkusfamilie Saloni

Roland (35) ist Zirkusdirektor, Clown, Feuerschlucker und Dompteur, aber auch Tierpfleger, Werbestratege, Handwerker und obendrein ein liebevoller Familienvater. Zusammen mit seiner Freundin Angie (25), organisiert er einen vollständigen Zirkusbetrieb.

Er ist diese harte Arbeit und das Leben im Zirkuswagen gewohnt, denn Roland stammt aus einer alten Zirkus- und Schaustellerfamilie. Kennen und lieben gelernt haben sich die beiden vor sechs Jahren in Köln-Porz, als Roland zusammen mit seinen Eltern und den sieben Geschwistern dort im Zirkus auftrat. Angie war gerade siebzehn Jahre alt, als sich beide entschieden, ihren eigenen kleinen Zirkus zu gründen. Als sie volljährig wurde, begannen sie mit einem ehemaligen Tierzelt. Obwohl es nie Angies Traum war, in einer Manege zu stehen, und es ihr eher Angst gemacht hatte, tat sie es aus Liebe zu ihrem zehn Jahre älteren Freund. Seit über sieben Jahren reisen sie nun schon gemeinsam von Dorf zu Dorf. Bis auf die wenigen Wochen Stillstand während des Winterquartiers spielen sie häufig an drei bis vier verschiedenen Orten pro Woche. Das bedeutet jedes Mal die große Manege ab- und wieder aufbauen, in dem Wohnwagen nach dem Transport alles wieder an seinen Platz stellen, die Tiere ein- und wieder ausladen, neue Plätze ausmachen und Reklametafeln aufhängen. Der Alltag von Roland und Angie ist durch ein raues, hartes Arbeitsleben geprägt, bei dem auf wundersame Weise jedoch auch Lust und Vergnügen, Poesie und Zirkuszauber nicht zu kurz kommen.

Ein Glücksfall, dieser Genickbruch

10 Tage ist Ludger Maria Kochinke unterwegs – 10 Tage auf dem Segeltörn von Teneriffa nach Lissabon – 10 Tage Zeit, um sich seinen Traum zu erfüllen.

Er will hoch auf den Mast klettern, um »den Himmel zu sehen«. Und das trotz seiner Erkrankung, Morbus Bechterew, die schon im Alter von 30 Jahren zur völligen Versteifung der Wirbelsäule führte. »Ich konnte im Laufen nur 20 m weit auf den Boden schauen«.

Eine harmlose Achterbahnfahrt vor 15 Jahren endete mit der dramatischen Diagnose: Genickbruch. Eigentlich ein Todes-urteil, für ihn der Beginn in ein neues Leben: denn mit der notwendigen Operation hatte man seine »Nasenspitze um 4 cm nach oben gebracht«. Dieses Erlebnis hindert ihn nicht daran, seine Grenzen immer wieder neu zu definieren, sich seine Träume zu erfüllen. 
Ob das mit Gegenwind bei Windstärke 8 auch möglich war?

Sonntag 18. Oktober
um 16.30 Uhr im CAPITOL

http://www.programmkinos-mainz.de/?p=2327

wiesbadener-fototage

September 8th, 2009

fototagel

http://www.wiesbadener-fototage.de/

Date: Saturday, September 12, 2009
Time: 7:00pm – 10:00pm
Location: Wiesbaden

ENDSTATION DER SEHNSÜCHTE in Essenheim

August 12th, 2009

Dokumentarfilm von Sung-Hyung Cho

Do 27. August 2009
20.00 Uhr

Weingut Wagner
Hauptstraße 30
Essenheim

Im Essenheimer Weingut Wagner findet unser Filmabend diesmal als OpenAir-Veranstaltung statt. Die Filmemacherin Sung-Hyung Cho zeigt ihren neuesten Film in Essenheim!

Nach ihrem Erfolgsfilm „Full Metal Village“ über die Heavy-Metall-Szene in der norddeutschen Provinz, stellt sie mit „Endstation der Sehnsüchte“ ihren zweiten „Heimatfilm“ vor, der dieses Mal tief in der Vergangenheit ihres Landes wurzelt: In den 1960er Jahren hatte der koreanische Diktator Chung-Hee Park Tausende junger Krankenschwestern nach Deutschland entsandt, um an Devisen für das damals noch arme Land zu kommen. Ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, lernten diese jungen Frauen ihr Gastland über Alte und Kranke, vor allem aber über harte Arbeit kennen.

Drei von ihnen verkrafteten den Kulturschock im Rhein-Main-Gebiet mit Verve und lieferten mit ihren deutschen Ehemännern schnell Paradebeispiele gelungener Integration. Doch die Sehnsucht nach der Heimat überdauerte, und so machten sich drei ältere Damen dreißig Jahren später auf den Weg zurück, im Gepäck nicht nur die Gatten, sondern auch deutsche Stilmöbel und deutsche Sitten wie das Kaffeetrinken am winterlichen Spätnachmittag. Sie konnten nicht ahnen, dass ihr Altersruhesitz auf der koreanischen Insel Namhae in einem putzigen deutschen Dorf zur Touristenattraktion der Festlandkoreaner werden sollte.
In „Endstation der Sehnsüchte“ entführt Sung-Hyung Cho mit viel Gespür für Humor und Situationskomik in eine Welt des gelebten Multikulturalismus mit all seinen Brüchen. Während sich im Vorgarten die koreanischen Touristen tummeln, die höflichst gebeten werden, nicht in die Blumenbeete zu treten, haben sich im Innern der Einfamilienhäuser in langen Ehejahren die kulturellen Unterschiede längst verflüchtigt. Die koreanischen Ehefrauen zeigen sich in puncto Pflichtgefühl, Akkuratesse und Disziplin „deutscher“ als ihre deutschen Männer und lassen den Gegensatz der Kulturen im täglichen Kleinkrieg der Geschlechter vergessen. In Erinnerung gerufen werden statt dessen die teilweise tragischen Schicksale dreier Frauen, die den Übergang von der alten in die neue Welt und wieder zurück mit großer Kraft und unbändigem Lebenswillen meisterten.

Nach dem Film besteht wie üblich die Möglichkeit zum angeregten Austausch mit der Filmemacherin Sung-Hyung Cho.

Der Eintritt ist wie immer frei.

2. Mainzer Kinokabaret

August 11th, 2009

kinokabaret09web1

Bewegtbildfreunde aller Länder!
Die Zeit läuft und das 2. Mainzer Kinokabaret rückt immer näher. Der Startschuss fällt
am 14. August ab 20Uhr im Pengland. Und von da an heißt es
4×48 Stunden,
4x Teams bilden,
Story entwickeln,
drehen und schneiden,
4x ab ins Kino
und große Filme auf großer Leinwand!

Die Screenings sind am 16., 18., 20. und 22. August ab 21 Uhr im Palatin Kino (Hintere Bleiche 6-8) in Mainz. Jeder ist eingeladen mitzumachen, egal ob Filmprofi oder Amateur. Jeder kann von jedem lernen, darum gehts!

Die Planung ist zur Zeit in der heißen Phase. Wir konnten die Stadt Mainz für unser Projekt begeistern! Außerdem werden wir einiges an schicker Technik aufbieten können…Man darf gespannt sein! Also streicht euch folgende Termine schonmal fett im Kalender an, sammelt genügend Schlaf und seid dabei wenn es wieder heißt “Mainz goes Kinokabaret!”

14. August 20 Uhr Pengland – Kennenlernen, Biertrinken und freuen…
15. August
10 Uhr Pengland – Produktionsmeeting #1, stell deine Ideen vor und finde dein Team! Und dann ran an die Arbeit…
16. Augus
t 21Uhr Palatin Kino – Screening #1
17. August
10 Uhr Pengland – Produktionsmeeting #2, stell deine Ideen vor und finde dein Team! Und dann ran an die Arbeit… Die Zeit läuft!
18. August
21Uhr Palatin Kino – Screening #2
19. August
10 Uhr Pengland – Produktionsmeeting #3, stell deine Ideen vor und finde dein Team! Keine Müdigkeit vortäuschen!
20. August
21Uhr Palatin Kino – Screening #3
21. August
10Uhr – Pengland – Produktionsmeeting #4, stell deine Ideen vor und finde dein Team! FINALE! Jetzt nochmal alles geben!
22. August
21Uhr – Palatin Kino – Screening #4 + Closing-Party im Pengland!
23. August
….endlich ausschlafen!

Hier ist das Anmeldeformular: 48hregistration-kk09.
Wenn ihr wisst dass ihr dabei seid füllt es bitte aus und schickt es uns an
48h-film-mainz@gmx.de, damit wir bisschen besser planen können!

Der Kinobus (www.kinobus.com) besucht uns auf seiner Tour! 4 Busse mit Gästen aus ganz Europa machen Stop am Rhein! Kino Mainz wird international!

Weitere Infos findet ihr wie immer auf: http://www.pengland.de/gruppen/kino-mainz/

26. Video/Film Tage

August 9th, 2009

videofilmtage

Film gemacht? Einreichen!

Ein Wettbewerb mit langer Tradition, der aus Tradition für fast alles offen ist: Filme von Jugendgruppen, Schulklassen, Seniorengruppen, Studenten, Einzelkämpfern – die ganze freie Medienszene halt, die (noch) nicht im Fernsehen zu sehen ist. Einer der wenigen Wettbewerbe, die auch formal und inhaltlich offen sind: Keine Themenvorgaben, keine Laufzeitbeschränkungen. Uns interessieren die Ideen in den Köpfen und die Umsetzungen im Film. 8.000,- Euro stehen für Förderpreise bereit.

http://www.videofilmtage.de/

26. video/film tage 2009, Wettbewerb, Koblenz
05.11.2009 – 06.11.2009

Einer der wenigen Wettbewerbe, die auch formal und inhaltlich offen sind: Keine Themenvorgaben, keine Laufzeitbeschränkungen. Uns interessieren die Ideen in den Köpfen und die Umsetzungen im Film. www.videofilmtage.de

26. video/film tage 2009, Workshops, Koblenz
22.10.2009 – 25.10.2009

Vier Tage Film intensiv. Mit erfahrenen Workshopleitern lernen und zusammen arbeiten. Theorie in den Workshops, praktische Übungen  mit Crews, die aus den Workshops  zusammengestellt werden. So nah am professionellen Arbeiten wie möglich, aber auch Freiraum für eigene Vorstellungen. Von der Kameraübung bis zum Kurzspielfilm, vom Experiment bis zur ausgefeilten Sequenz ist alles drin, was wir uns zutrauen. www.videofilmtage.de

FilmerCamp in Mainz

Juli 31st, 2009

plakat_a

07. bis 09.08.
Medienhaus Mainz, Wallstraße 10 / CAPITOL Kino
www.filmercamp.de

Das FilmerCamp ist eine Konferenz von und für Indie-Filmer organisiert von hackermovies und der Medien-Design-Fachschaft der FH Mainz. Es richtet sich an alle leidenschaftlichen Indie- und Low-Budget-Filmer auf ehrgeizigem filmisch versiertem Niveau, also ungezähmte Profis, Filmstudenten und ehrgeizige Nachwuchs-Filmschaffende sowie erfahrene Filmer aus Leidenschaft.
Das besondere an dieser Camp-Konferenz ist, dass es dabei keine strikte Unterscheidung zwischen Teilnehmern und Vortragenden gibt. Jeder Teilnehmer kann selbst einen Vortrag oder Workshop zu einem gewünschten Thema ins Leben rufen, solange sich Publikum dafür findet. Interessierte können im Vorfeld auf www.filmercamp.de Vorträge ankündigen und sich
informieren. Der genau Ablauf wird erst jeweils morgens Vorort festgelegt. Das weitere Programm umfasst zwei Independent-Filme “Break” und “Auf bösem Boden”, die am Sa 9.8. ab 20 Uhr im Capitol Kino gezeigt werden. Feierlustige können sich anschließend im Pengland vergnügen. Die Teilnehmerzahl ist auf 150 Teilnehmer begrenzt.

2. Mainzer Kinokabaret

Juli 15th, 2009

kinokabaret09web1

Bewegtbildfreunde aller Länder,
am kommenden Montag den 20. Juli veranstalten wir ein weiteres Kabaretscreening
im Pengland. Ab 20:30 Uhr seid ihr alle herzlich eingeladen einige Filme aus der ganzen Welt die in den letzten Jahren auf den verschiedensten Kabarets entstanden sind anzuschauen. Auch einige Filme aus Mainz sind wieder mit im Programm.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular fürs Kabaret findet ihr unter http://www.pengland.de/gruppen/kino-mainz/

Bitte schickt das ausgefüllte Anmeldeformular an 48h-film-mainz@gmx.de
Wir freuen uns auf euer Kommen!
Bis Montag

Euer Team von Kino Mainz

Super Resonanz! Vielen Dank!

Juni 23rd, 2009

Der zweite PENG DokuSlam ist vorbei.

Insgesamt über 400 Gäste, 8 tolle Filme, alle Filmemacher anwesend!
Einfach nur Super!
Vielen Dank auch an die Capitol Jungs für die stressige Vorführarbeit…

Der PENG Publikumspreis ging an:
Kleine Wölfe von Justin Peach und Lisa Engelbach.

Die AZ hat hier einen kurzen Artikel über den Slam geschrieben, der alles ziemlich gut zusammenfasst. Noch mehr Fotos und Videos folgen noch : )

Bleibt nur noch auf das nächste Treffen Hinzuweisen…
Erster Montag im Juli: 6.7.2009 ab 20:00 Uhr im Pengland