DokuSlam meets ASA Kinotour 2010

September 20th, 2010

flyer_web2

ASA Kinotour 2010 Termin in Mainz steht!!

Samstag 30.10.2010
von 16:00 bis 19:30 Uhr

im Capitol, Mainz

Das ASA Programm wird 50!
Wir zeigen 10 spannende Dokus aus der ganzen Welt!

Trailer und das genaue Programm folgen noch…

ASA unterstützt junge Menschen in ihrem Engagement, etwas zu bewegen! ASA ist ein dynamisches Lernprogramm zur Ausbildung von gesellschafts- und entwicklungspolitisch interessierten, weltoffenen und kritisch nachfragenden Menschen. Über die Jahre sind einige Dokumentarfilme in den jeweiligen Projekt-Ländern entstanden. Die technische Qualität variert natürlich von Film zu Film.  Aber alle Dokus haben etwas, das sie einzigartig macht und es wert ist sie zu sehen…
Natürlich soll die Diskussionen danach über die jeweiligen Länder, ASA oder Eentwicklungshilfe die Sahne oben drauf sein  ; )

Fair Play im Capitol

Mai 22nd, 2010

fairplay

Die Film-Dokumentation „Fair Play” ist im Rahmen der südafrikanischen Dokumentationsreihe „Have you heard from Johannesburg?“ erstellt worden. Die Reihe wurde von der amerikanischen Regisseurin Connie Field produziert und ist derzeit noch unveröffentlicht. Der Beitrag zeigt, wie die globale Anti-Apartheid-Bewegung Sport als eine Plattform nutzen konnte, um zu der internationalen Isolierung des Apartheid-Regimes beizutragen. In der anschließenden Diskussion werden Don Edkins (südafrikanischer Filmemacher und Produzent, Oscar-Preisträger 2008 für „A taxi to the dark side“) und Usche Merk (Projektkoordinatorin und langjährige Südafrikareferentin bei medico international, aktiv in der internationalen Anti-Apartheid-Bewegung) gemeinsam mit dem Publikum auf die heutige Beziehung zwischen Sport und Politik eingehen.

Die Heinrich Böll-Stiftung, Bund und Land, das Afrika-Forum Mainz und Masifunde e.V. präsentieren:
Fair Play
Regie: Connie Field
56 Min., USA 2010

Am 20. Mai im PALATIN
Einlass: 20.00 Uhr
Eintritt frei

One Man DoKu Crew in Uganda

März 3rd, 2009

Dank Slashcam.de – Matthew Clift berichtet hier ausführlich über das technische Setup seiner One-Man-Docu “Cinderella Children”, die das Kinderprojekt von Irene Gleeson in Uganda vorstellt. Gefilmt wurde mit zwei Panasonic DVX100AE in 4:3. Clipbeispiele erläutern unterschiedliche Aufnahmesituationen. Clifts Bericht stellt darüber hinaus einige Tips und Tricks zur Verfügung – vom Einsatz von Polfilter über das Mikro-Setup bis hin zum Licht-Equipment. Informative One-Man-Show für eine gute Sache …

empf_one_man_doco1