»Balkan, Beats & Buildings«

November 2nd, 2011

Bildschirmfoto 2011-11-02 um 15.23.56

Die ifs internationale filmschule köln lädt herzlich ein
zum Screening:

»Balkan, Beats & Buildings«
Filme aus der Dokumentarfilm-Werkstatt in Albanien

des Studiengangs Film
in Kooperation mit der Academia Filmit e Multimedia MARUBI Tirana
betreut von Prof. Dominik Wessely (Dokumentarfilm) und Prof. Gerd Haag (Kreativ Produzieren)

23. November 2011
11 Uhr bis ca. 17 Uhr
Filmforum / Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

Wir freuen uns darauf, Ihnen die Dokumentarfilme aus dem 5. Semester des Studiengangs Film der ifs internationale
filmschule köln vorzustellen, die in Kooperation mit der Academia Filmit e Multimedia MARUBI Tirana entstanden sind.
Bei einem Mittagsimbiss haben Sie Gelegenheit, sich mit den Studierenden über die Filme auszutauschen.

Bitte melden Sie sich mit beiliegendem Antwortformular bis 10. November 2011 zurück.
www.filmschule.de

support your local HORST ; )

August 3rd, 2010

horst

Das Publikum hat Horst für das Finale des Shorts at Moonlight Festivals gewählt.
Das Programm für das Finale im Mainzer Schlossgarten am 14. August steht fest.
Die besten zehn Kurzfilme werden an diesem Abend ab 20.00 Uhr präsentiert und kämpfen um den Skoda-Kurzfilmpreis.

support your local HORST ; )

http://www.horst-film.de

Kleine Wölfe im CineMayence

Mai 22nd, 2010

CineLogo400x244

“Kleine Wölfe” läuft am 10.6. um 20:00 Uhr im CineMayence!

Die Vorstellung wird im Juni Programm ‘eingerahmt’ von BUDDHA’S LOST CHILDREN (am 9. + 11. Juni). An allen drei Tagen gibt es einen Infotisch von Unicef.

Reservieren lohnt sich, da es nicht sehr viele Plätze gibt…

Adresse:
“CinéMayence” im Maison de France
Schillerstraße 11
55116 Mainz
Tel. 06131 / 22 83 68 AB

Fair Play im Capitol

Mai 22nd, 2010

fairplay

Die Film-Dokumentation „Fair Play” ist im Rahmen der südafrikanischen Dokumentationsreihe „Have you heard from Johannesburg?“ erstellt worden. Die Reihe wurde von der amerikanischen Regisseurin Connie Field produziert und ist derzeit noch unveröffentlicht. Der Beitrag zeigt, wie die globale Anti-Apartheid-Bewegung Sport als eine Plattform nutzen konnte, um zu der internationalen Isolierung des Apartheid-Regimes beizutragen. In der anschließenden Diskussion werden Don Edkins (südafrikanischer Filmemacher und Produzent, Oscar-Preisträger 2008 für „A taxi to the dark side“) und Usche Merk (Projektkoordinatorin und langjährige Südafrikareferentin bei medico international, aktiv in der internationalen Anti-Apartheid-Bewegung) gemeinsam mit dem Publikum auf die heutige Beziehung zwischen Sport und Politik eingehen.

Die Heinrich Böll-Stiftung, Bund und Land, das Afrika-Forum Mainz und Masifunde e.V. präsentieren:
Fair Play
Regie: Connie Field
56 Min., USA 2010

Am 20. Mai im PALATIN
Einlass: 20.00 Uhr
Eintritt frei

Dokumentarfilmreihe „Über Macht“

Oktober 10th, 2009

übermacht
Dokumentarfilmreihe Über Macht“: CinéMayence: Fr, 9. – Di, 20. Oktober

Übersicht (chronologisch):
1 (Fr) »Obcan Havel / Citizen Havel (Bürger Havel)« von Miroslav Janek und Pavel Koutecky
2 (Sa) »Die dünnen Mädchen« von Maria Teresa Camoglio
3 (So) »Für Gott, Zar und Vaterland« von Nino Kirtadze
4 (Mo) »(G)rève général(e) (Streik(t)raum)« von Matthieu Chatellier und Daniela de Felice
5 (Di) »Ruhnama – Im Schatten des heiligen Buches« von Arto Halonen
6 (Mi) »Faustrecht« von Robi Müller und Bernard Weber
7 (Do) »Monsanto, mit Giften und Genen (Le Monde selon Monsanto)« von Marie Monique Robin
8 (Fr) »Strange Culture (Fremdkulturen)« von Lynn Hershman Leeson
9 (Sa) »Manda Bala – Send a Bullet« von Jason Kohn
10 (So) »Zuoz – Schule der Elite« von Daniella Marxer
11 (Mo) »Die Schuld, eine Frau zu sein (Shame)« von Mohammed Naqvi
12 (Di) »Elle s’appelle Sabine (Ihr Name ist Sabine)« von Sandrine Bonnaire

ENDSTATION DER SEHNSÜCHTE in Essenheim

August 12th, 2009

Dokumentarfilm von Sung-Hyung Cho

Do 27. August 2009
20.00 Uhr

Weingut Wagner
Hauptstraße 30
Essenheim

Im Essenheimer Weingut Wagner findet unser Filmabend diesmal als OpenAir-Veranstaltung statt. Die Filmemacherin Sung-Hyung Cho zeigt ihren neuesten Film in Essenheim!

Nach ihrem Erfolgsfilm „Full Metal Village“ über die Heavy-Metall-Szene in der norddeutschen Provinz, stellt sie mit „Endstation der Sehnsüchte“ ihren zweiten „Heimatfilm“ vor, der dieses Mal tief in der Vergangenheit ihres Landes wurzelt: In den 1960er Jahren hatte der koreanische Diktator Chung-Hee Park Tausende junger Krankenschwestern nach Deutschland entsandt, um an Devisen für das damals noch arme Land zu kommen. Ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, lernten diese jungen Frauen ihr Gastland über Alte und Kranke, vor allem aber über harte Arbeit kennen.

Drei von ihnen verkrafteten den Kulturschock im Rhein-Main-Gebiet mit Verve und lieferten mit ihren deutschen Ehemännern schnell Paradebeispiele gelungener Integration. Doch die Sehnsucht nach der Heimat überdauerte, und so machten sich drei ältere Damen dreißig Jahren später auf den Weg zurück, im Gepäck nicht nur die Gatten, sondern auch deutsche Stilmöbel und deutsche Sitten wie das Kaffeetrinken am winterlichen Spätnachmittag. Sie konnten nicht ahnen, dass ihr Altersruhesitz auf der koreanischen Insel Namhae in einem putzigen deutschen Dorf zur Touristenattraktion der Festlandkoreaner werden sollte.
In „Endstation der Sehnsüchte“ entführt Sung-Hyung Cho mit viel Gespür für Humor und Situationskomik in eine Welt des gelebten Multikulturalismus mit all seinen Brüchen. Während sich im Vorgarten die koreanischen Touristen tummeln, die höflichst gebeten werden, nicht in die Blumenbeete zu treten, haben sich im Innern der Einfamilienhäuser in langen Ehejahren die kulturellen Unterschiede längst verflüchtigt. Die koreanischen Ehefrauen zeigen sich in puncto Pflichtgefühl, Akkuratesse und Disziplin „deutscher“ als ihre deutschen Männer und lassen den Gegensatz der Kulturen im täglichen Kleinkrieg der Geschlechter vergessen. In Erinnerung gerufen werden statt dessen die teilweise tragischen Schicksale dreier Frauen, die den Übergang von der alten in die neue Welt und wieder zurück mit großer Kraft und unbändigem Lebenswillen meisterten.

Nach dem Film besteht wie üblich die Möglichkeit zum angeregten Austausch mit der Filmemacherin Sung-Hyung Cho.

Der Eintritt ist wie immer frei.

2. Mainzer Kinokabaret

August 11th, 2009

kinokabaret09web1

Bewegtbildfreunde aller Länder!
Die Zeit läuft und das 2. Mainzer Kinokabaret rückt immer näher. Der Startschuss fällt
am 14. August ab 20Uhr im Pengland. Und von da an heißt es
4×48 Stunden,
4x Teams bilden,
Story entwickeln,
drehen und schneiden,
4x ab ins Kino
und große Filme auf großer Leinwand!

Die Screenings sind am 16., 18., 20. und 22. August ab 21 Uhr im Palatin Kino (Hintere Bleiche 6-8) in Mainz. Jeder ist eingeladen mitzumachen, egal ob Filmprofi oder Amateur. Jeder kann von jedem lernen, darum gehts!

Die Planung ist zur Zeit in der heißen Phase. Wir konnten die Stadt Mainz für unser Projekt begeistern! Außerdem werden wir einiges an schicker Technik aufbieten können…Man darf gespannt sein! Also streicht euch folgende Termine schonmal fett im Kalender an, sammelt genügend Schlaf und seid dabei wenn es wieder heißt “Mainz goes Kinokabaret!”

14. August 20 Uhr Pengland – Kennenlernen, Biertrinken und freuen…
15. August
10 Uhr Pengland – Produktionsmeeting #1, stell deine Ideen vor und finde dein Team! Und dann ran an die Arbeit…
16. Augus
t 21Uhr Palatin Kino – Screening #1
17. August
10 Uhr Pengland – Produktionsmeeting #2, stell deine Ideen vor und finde dein Team! Und dann ran an die Arbeit… Die Zeit läuft!
18. August
21Uhr Palatin Kino – Screening #2
19. August
10 Uhr Pengland – Produktionsmeeting #3, stell deine Ideen vor und finde dein Team! Keine Müdigkeit vortäuschen!
20. August
21Uhr Palatin Kino – Screening #3
21. August
10Uhr – Pengland – Produktionsmeeting #4, stell deine Ideen vor und finde dein Team! FINALE! Jetzt nochmal alles geben!
22. August
21Uhr – Palatin Kino – Screening #4 + Closing-Party im Pengland!
23. August
….endlich ausschlafen!

Hier ist das Anmeldeformular: 48hregistration-kk09.
Wenn ihr wisst dass ihr dabei seid füllt es bitte aus und schickt es uns an
48h-film-mainz@gmx.de, damit wir bisschen besser planen können!

Der Kinobus (www.kinobus.com) besucht uns auf seiner Tour! 4 Busse mit Gästen aus ganz Europa machen Stop am Rhein! Kino Mainz wird international!

Weitere Infos findet ihr wie immer auf: http://www.pengland.de/gruppen/kino-mainz/

26. Video/Film Tage

August 9th, 2009

videofilmtage

Film gemacht? Einreichen!

Ein Wettbewerb mit langer Tradition, der aus Tradition für fast alles offen ist: Filme von Jugendgruppen, Schulklassen, Seniorengruppen, Studenten, Einzelkämpfern – die ganze freie Medienszene halt, die (noch) nicht im Fernsehen zu sehen ist. Einer der wenigen Wettbewerbe, die auch formal und inhaltlich offen sind: Keine Themenvorgaben, keine Laufzeitbeschränkungen. Uns interessieren die Ideen in den Köpfen und die Umsetzungen im Film. 8.000,- Euro stehen für Förderpreise bereit.

http://www.videofilmtage.de/

26. video/film tage 2009, Wettbewerb, Koblenz
05.11.2009 – 06.11.2009

Einer der wenigen Wettbewerbe, die auch formal und inhaltlich offen sind: Keine Themenvorgaben, keine Laufzeitbeschränkungen. Uns interessieren die Ideen in den Köpfen und die Umsetzungen im Film. www.videofilmtage.de

26. video/film tage 2009, Workshops, Koblenz
22.10.2009 – 25.10.2009

Vier Tage Film intensiv. Mit erfahrenen Workshopleitern lernen und zusammen arbeiten. Theorie in den Workshops, praktische Übungen  mit Crews, die aus den Workshops  zusammengestellt werden. So nah am professionellen Arbeiten wie möglich, aber auch Freiraum für eigene Vorstellungen. Von der Kameraübung bis zum Kurzspielfilm, vom Experiment bis zur ausgefeilten Sequenz ist alles drin, was wir uns zutrauen. www.videofilmtage.de

Auf der Suche nach dem Gedächtnis

Juli 31st, 2009

Eine super geile Doku…lief letztes Jahr auf der DOK Leipzig….
Sehr empfehlenswert…

Der Hirnforscher und Nobelpreisträger Eric Kandel zählt nicht nur zu den bedeutendsten Wissenschaftlern unserer Zeit, er ist auch als Mensch eine Entdeckung, die es zu erforschen gilt. Regisseurin Petra Seeger ist es gelungen, in enger Zusammenarbeit mit Kandel eine Kinodokumentation zu schaffen, die in bislang einzigartigen Bildern aus Kandels Labor an der Columbia University in New York zeigt, wie sich das Gehirn verändert, wenn wir lernen, sprich, eine neue Erinnerung geformt wird.

Auf der Suche nach dem Gedächtnis
Regie: Petra Seeger
95 Min., D 2008, ohne Altersbeschränkung

im PALATIN
30. Juli – 05. August
täglich 18.30 und 20.30 Uhr
Freitag und Samstag auch 22.30 Uhr